Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hallstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: stadt@hallstadt.de  |  Online: http://www.hallstadt.de

AWO-Kinderhaus feierlich eingeweiht

Mit der Einweihung des AWO-Kinderhauses in der Bamberger Straße konnte nun auch die dritte Großbaustelle im Ortsgebiet abgeschlossen werden. Die Stadt Hallstadt geht so zum einen den nächsten Schritt zur Innenstadtbelebung und steigert zum anderen ihre Familienfreundlichkeit. Die Kosten lagen insgesamt bei rund 1,9 Millionen Euro, von dieser Summe übernahm die Stadt mit 1,3 Millionen den Löwenanteil. Außerdem erwarb die Stadt Hallstadt das Nachbaranwesen, um den Kindern eine größere Freifläche zum Spielen zur Verfügung zu stellen.

 

Kooperationspartner
In Kooperation mit dem AWO-Kreisverband Bamberg Stadt und Land und drei ortsansässigen Unternehmen (Dr. R. Pfleger, Michelin Reifenwerke, Bosch) betreibt die Stadt Hallstadt die neue Kindertagestätte. Die Firmen schickten zur offiziellen Einweihung je einen Vertreter, die Geschenke für die Kleinen dabei hatte. So gab es beispielsweise einen modernen, kindgerechten Technikkoffer. Die kleine Feier mit ökumenischer Segnung durch Andreas Schlechtweg und Christoph Uttenreuther fand im Altbau – im neuen Kindercafé – statt. In den aufwändig sanierten und liebevoll eingerichteten Räumen fühlen sich die 60 Kinder sichtlich wohl.

Herausforderungen beim Bau
Doch bis das ehemalige denkmalgeschützte Schmitt-Haus, das seit vielen Jahren leer stand, für seine aktuelle Nutzung als Kinderhaus umgebaut und saniert war, standen die Verantwortlichen vor einigen Herausforderungen. Doch diese konnten sie dank der kompetenten Fachkräfte vor Ort alle bewältigen. So vereint der Kinderhauskomplex die Sanierung des „Schmitt-Hauses“, einem ehemaligen Bauernhaus in der Bamberger Straße 24, und einem Neubau-Trakt. Das um 1845 erbaute denkmalgeschützte Gebäude in zentraler Lage bietet mit seiner charakteristischen Bauweise, dem traufständigem Dach, hohen Decken und einer korbbogigen Toreinfahrt einen wundervollen historischen Blickfang.

 

Verbindung zwischen Alt und Neu
Mit der transparenten Verglasung wurde ein optisch eleganter Übergang zwischen Alt und Neu geschaffen, der zum modernen Bau im hinteren Gartenbereich des Grundstückes –fernab der Straße – führt. Um den Kindern eine größere Freifläche zur Verfügung zu stellen, kaufte die Stadt Hallstadt zusätzlich das Nachbaranwesen Bamberger Straße 26.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Die Michelin-Kapelle umrahmte die Feier musikalisch 01 Grossansicht in neuem Fenster: Die Michelin-Kapelle umrahmte die Feier musikalisch 02
Die Michelin-Kapelle umrahmte die Feier musikalisch.

Grossansicht in neuem Fenster: Christoph Uttenreuther (links) und Andreas Schlechtweg (recht) erteilten dem neuen Kinderhaus den kirchlichen Segen.

Christoph Uttenreuther (links) und Andreas Schlechtweg (recht) erteilten dem neuen Kinderhaus den kirchlichen Segen.

drucken nach oben