Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hallstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: stadt@hallstadt.de  |  Online: http://www.hallstadt.de

Trinkwasserversorgung im Stadtgebiet

Im Amtsblatt September 2016 haben wir berichtet, dass am Donnerstag, 28. Juli, eine geringfügige Überschreitung der Normwerte für bakterielle Verunreinigungen an einem Messpunkt außerhalb der Wohnbebauung in Dörfleins festgestellt wurde. Im Stadtgebiet von Hallstadt und Dörfleins sind zu diesem Zeitpunkt keine Verunreinigungen festgestellt worden. Der Auslöser für die geringfügige Grenzwertüberschreitung sind nach unserem Ermittlungsstand die Wasserrohrbrüche bei dem Starkregenereignis im Juni, welche in der Folge zu der Keimbildung geführt haben könnten.

 

Durch unser schnelles und umsichtiges Handeln konnten wir eine Verbreitung im Ortsnetz verhindern, sodass keine Verunreinigungen ins Ortsnetz gelangt sind. Die Wasserqualität entsprach und entspricht den Vorgaben.

 

Das Abkochgebot und die Chlorung dienten dem vorbeugenden Schutz. Um eine weitere Grenzwertüberschreitung zu verhindern, werden derzeit umfangreiche Wartungsarbeiten durchgeführt. Hier ist ebenfalls zum vorbeugenden Schutz eine Chlorung notwendig. Diese wir schrittweise reduziert. Wir hoffen, dass wir die Chlorung baldmöglichst aufgeben können.

 

Seit dem 26.09.2016 wurde die dem Trinkwasser zugesetzte Chlormenge von 0,20 mg/l auf 15 mg/l reduziert.


In Absprache mit dem Gesundheitsamt Bamberg soll versucht werden in 14 täglichen Abstand die Werte um jeweils 0,05 mg/l zu senken, sofern keine weiteren Verunreinigungen auftreten. Aus diesem Grund sollte es möglich sein, ab der 45 KW 2016 ganz auf die Chlorung des Trinkwassers verzichten zu können.

 

Thomas Söder
Erster Bürgermeister


drucken nach oben