Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hallstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: stadt@hallstadt.de  |  Online: http://www.hallstadt.de

Deichnachrüstung für Hallstadt und Dörfleins

Der Planfeststellungsbescheid zur Hochwasserertüchtigung ist bekanntermaßen bei der Stadt Hallstadt eingegangen. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 8,5 Millionen Euro. Darin enthalten sind 190.000 Euro, die das Teeren der gewünschten Fahrradwege auf den Deichen kostet. Diesen Teil der Kosten muss die Stadt Hallstadt zu 100 Prozent übernehmen. Die restlichen 8,3 Millionen Euro teilen sich die Stadt Hallstadt (rund 40 Prozent) und der Freistaat Bayern (rund 60 Prozent). So betragen die Investitionskosten der Stadt am Ende rund 3,5 Millionen Euro für die gesamte Maßnahme.

 

Die Unterhaltspflicht
Es gibt die Möglichkeit, diese Kosten erst einmal weiter zu reduzieren. Das erklärte Hans-Joachim Rost vom Wasserwirtschaftsamt Kronach in einer Stadtratssitzung. Dazu muss sich die Stadt Hallstadt für 50 Jahre verpflichten, den Unterhalt der Hochwassereinrichtungen zu übernehmen und bekommt eine einmalige Entschädigungszahlung. Das bringt Vor- und Nachteile mit sich. Vorteil: Neben der erheblichen Reduzierung der Investitionskosten, wäre eine schnellere und effektivere Leistungserbringung (beispielsweise beim Mähen der Dämme) gewährleistet.
Nachteil: Die Stadt muss dann künftig mit einem hohen Sach- und Personalaufwand rechnen.

 

Kosten: Maximal 3,5 Millionen Euro
Um die tatsächlichen Unterhaltskosten besser einschätzen zu können, stimmte der Stadtrat einstimmig der Vertragsunterzeichnung zu den oben beschriebenen Kosten (3,5 Millionen Euro) zu. Über den Unterhalt möchte das Gremium erst nach Abschluss des Baus der Anlagen entscheiden, wenn die dafür anfallenden Kosten besser abzuschätzen sind.


drucken nach oben